Sonntagskonzert: Gloria! Große Lobgesänge der Kirche

27
OKT

Datum Sonntag, 27. Oktober 2019, 18:00 Uhr
Ort
Ev. Stadtkirche Langen, Wilhelm-Leuschner-Platz, 63225 Langen
Preis
19 Euro, 12 Euro für Schüler und Studenten, 38 Euro Familienkarten, Kinder bis acht Jahre frei

Wenn Samstagabends die vertraute Eurovisionsfanfare den Fernsehabend eröffnet, wer denkt dann an „Großer Gott, wir loben dich!“? 1954 hat die Europäische Rundfunkunion das Prélude zu Marc-Antoine Charpentiers festlichem „Te Deum“ als Erkennungsmelodie für europaweit ausgestrahlte Sendungen ausgewählt. Charpentier, der 1643 geboren wurde, hätte sich darüber sicher gefreut, dass seine Musik die Grenzen von Epochen sprengt und auch heute noch für Einigkeit steht.

Unter König Ludwig XIV. wurde diese Hymne zu einem königlichen Emblem. Ihr obligatorisches Aufführen bei allen offiziellen Feierlichkeiten lässt sie zum Symbol des Königreiches Frankreich und seiner von Gott eingesetzten Monarchie werden. Davon zeugt auch die große Anzahl der Te Deum-Vertonungen. Alleine von Marc-Antoine Charpentier sind vier Kompositionen überliefert. Die Fassung, die Sie im Konzert hören, ist durch ihre stattliche Besetzung die festlichste und durch die Eurovisionsfanfare sicherlich die bekannteste. Auch der Text ist heute nach wie vor aktuell, er liegt einem der bekanntesten Liedern im evangelischen wie katholischen Gesangbuch zugrunde: „Großer Gott, wir loben dich“.

Den Lobgesang aus dem Sonntagsgottesdienst hat Antonio Vivaldi in seinem groß angelegten „Gloria“ vertont. Zu seiner Zeit war es durchaus üblich, für besondere Anlässe nur einzelne Sätze des Messtextes in Musik zu fassen und nicht etwa das gesamte Ordinarium, wie wir es beispielsweise in der Caecilienmesse von Haydn vor einigen Jahren vom Vocalensemble Langen hier gehört haben. Das „Gloria“ gehört sicher zu den beliebtesten und häufig aufgeführten Chorwerken Vivaldis. Das Vocalensemble hat es bereits 2003 mit Christine Bechtel als Sopransolistin unter der Leitung von Dirk Lemmermann in der Langener Stadtkirche aufgeführt.

Und schließlich hören Sie im Konzert das festliche Magnificat – „Meine Seele preist die Größe des Herrn“, den Lobgesang Mariens aus dem Lukas-Evangelium. Prächtig lässt Johann Sebastian Bach den fünfstimmigen Chor, das strahlende Orchester mit Pauken und Trompeten sowie die Vokalsolisten die biblischen Lobpreisungen intonieren.

„Gloria in excelsis Deo“ – „Ehre sei Gott in der Höhe“ sind die ersten Worte dieses Konzerts, mit „Gloria Patri et Filio et Spiritui Sancto“ – „Ehre sei dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist“ beenden wir einen festlichen Abend mit den großen Lobgesängen der Kirche.  

Ausführende:Vocalensemble Langen, Chor der Musikschule, Cordis-Ensemble, Leitung Cornelia Lukas

Sopran: Florentine Schumacher
Alt: Birgit Schmickler
Tenor: Ralf Petrausch
Bass: Johannes Schwarz
Leitung: Andreas Winckler

Bildnachweise: